Ausflug nach SolferinoAusflug nach Solferino

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuelles
  2. Meldungen
  3. Ausflug nach Solferino

Ausflug zu den Ursprüngen des Roten Kreuzes

Heute kennt man das Rote Kreuz auf der ganzen Welt. Die Hilfsorganisation steht seit über 150 Jahren Menschen in bewaffneten Konflikten und Naturkatastrophen bei. Auslöser für die Idee einer neutralen und unabhängigen Organisation war das Elend der Verwundeten in der Schlacht von Solferino. Die Erinnerungen an über 40.000 Verwundete und Toten, die dort unter erbärmlichen Umständen und meist ohne medizinische Versorgung ihrem Schicksal überlassen waren, ließen den Schweizer Henry Dunant nicht mehr los. Ein paar Jahre später gründete er mit vier Gleichgesinnten in Genf das Rote Kreuz und erhielt dafür später den ersten Friedensnobelpreis.

Um diese Ursprünge vor Ort zu besichtigen, reiste die Bereitschaft Planegg/Krailling des Bayrischen Rote Kreuz für zwei Tage an die Südspitze des Gardasees. Dort besuchten die rund 40 Teilnehmer, wie zuletzt vor 10 Jahren, das Rot-Kreuz-Museum in Castiglione und zündeten eine Gedenkkerze im Gebeinhaus von Solferino an. Die Reise hat gerade bei den jüngeren Rotkreuzlern, die zum ersten Mal dabei waren, Eindruck hinterlassen. Die ehrenamtlichen Helfer sind überzeugt, dass das Rote Kreuz auch heute noch beispiellos und unverzichtbar ist und sind gerne bereit, diese Idee tatkräftig zu unterstützen.